Wintereinbruch: Wasserzähler und Wasserleitungen schützen!

05.02.2021

Klirrend kalte Nächte, Eisregen und Schnee. Aufgrund der Wetterprognosen für die kommenden Tage möchten wir darauf hinweisen, dass auch Wasserzähler und freiliegende Wasserleitungen Schutz brauchen.

Klirrend kalte Nächte, Eisregen und Schnee. Aufgrund der Wetterprognosen für die kommenden Tage möchten wir darauf hinweisen, dass auch Wasserzähler und freiliegende Wasserleitungen Schutz brauchen. Besonders ist darauf zu achten, dass Wasserzähler oder Wasserleitungen in leerstehenden Gebäuden, Schuppen oder Garagen sowie Gartenzähler vor der Kälte geschützt werden, um spätere Schäden zu vermeiden. 

Kellerfenster und Kellertüren sollten abgedichtet werden und geschlossen bleiben. Ein offenes kleines Fenster genügt in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus, um am Morgen einen Eissee im Keller zu haben. Gesicherte sowie schützend umwickelte Leitungen halten dem Frost länger stand. Zähler und Leitungen sollten zum Beispiel mit handelsüblichem Isoliermaterial gedämmt werden. Dicht schließende Deckel sind für Wasserzähler in Gruben und Schächten wichtig. Hier hilft auch eine zugeschnittene Platte aus Styropor oder Hartschaum gegen Frostschäden. 

Ist der Zähler oder eine Leitung doch einmal eingefroren, sollte umgehend die 24h-Notfall-Nummer unter 0800 7354121 angerufen werden, damit der Hauptabsperrschieber geschlossen und kein Wasser austreten kann. Ist der Wasserzähler eingefroren und muss gewechselt werden, trägt die Kosten der Hauseigentümer. Deshalb: Rechtzeitig vorbeugen, um noch größere Schäden zu vermeiden. 

Zurück zu: Presseinformationen