Zählerstände ablesen

04.12.2017

Selbstablesekarten werden verschickt / Rücksendung bis zum 5. Januar 2018 / Online-Zählerstandsmeldung für TAZ-Kunden möglich

Bis Mitte Dezember verschickt der TAZ Trink- und Abwasserzweckverband Burg (Spreewald) an seine Kunden wieder Selbstablesekarten. Zum 31. Dezember 2017 sind sie aufgerufen, den Trinkwasserverbrauch ihres Haupt- und Unterzählers abzulesen und die Werte auf der vorgedruckten Karte zu notieren. Die OEWA Wasser und Abwasser GmbH, der technische Betriebsführer des TAZ, erwartet die Rücksendungen bis zum 5. Januar 2018. Kosten entstehen den Kunden dadurch nicht; das Porto ist bereits bezahlt.

Was darf auf der Selbstablesekarte nicht fehlen? Der Zählerstand und das Ablesedatum sind zwingend erforderliche Angaben. Um die Daten zu bestätigen, müssen die Selbstablesekarten zudem unterschrieben sein. Hilfreich ist eine Telefonnummer. Falls es bei der Bearbeitung Rückfragen geben sollte, können die Mitarbeiter des TAZ-Kundenservices den Absender schnell und problemlos erreichen. Die Kunden werden außerdem gebeten, den Standort ihres Haupt- oder Unterzählers zu prüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Neben der Selbstablesekarte gibt es für die TAZ-Kunden eine weitere Möglichkeit, ihre Zählerstände zu übermitteln: online über folgendes Formular. Telefonisch können die Verbrauchswerte aus rechtlichen Gründen nicht gemeldet werden.

Sollten es TAZ-Kunden versäumen, ihren Wasserverbrauch fristgerecht zu übermitteln, so wird dieser geschätzt. Die Zahlen bilden die Grundlage für die Jahresverbrauchsabrechnung des Jahres 2017.

Zurück zu: Presseinformationen